• Mo - Fr: 8.00 bis 14.00 Uhr, Tel.: (+49)03909-4736866, E-Mail: info@pureraw.de

JURY RAWFOOD AWARD: CHRISTIAN BASS

29.07.2020 08:50

Natürlich haben wir für unseren RawFood Award 2020 wieder eine erstklassige Jury ausgewählt, die gemeinsam mit uns eure Rezepte ausprobieren und verkosten wird. Nach und nach möchten wir euch unsere Jurymitglieder gerne vorstellen. Hier ein kurzes Interview von Christian Bass.

Ein kurzer Absatz, um dich zu beschreiben – inklusive Alter, Wohnort, Berufslaufbahn und aktuelle Tätigkeit.

Ich bin Chris Bass, Schlagzeuger der Band Heaven Shall Burn und ehemaliger Berufsschullehrer an einem Oberstufenzentrum in Berlin, der nun Fortbildungen für Lehrkräfte und Erzieher*innen im Bereich Coding anbietet.

In welcher Beziehung stehst du zu PureRaw?

Ich kenne Kirstin schon mehrere Jahre und habe sie frühzeitig bei allem unterstützt. Ich glaube, es könnte kaum eine persönlichere Verbindung geben. Sie versorgt mich also auch mit all den guten Produkten aus ihrem Sortiment und lässt mich gerne neue Produkte „ausprobieren“.

Was fasziniert dich an roh-veganer Ernährung?

Eine besondere Faszination empfinde ich dafür eigentlich nicht. Ich sehe sie eher als einzig logische und empathisch nachvollziehbare Ernährungsform der heutigen Zeit. Da ich nicht vegan erzogen wurde und auch eine Zeitlang Tierprodukte konsumiert habe, musste auch ich mich erst in das Thema einlesen bzw. informieren. Letztendlich führt eine Auseinandersetzung mit dem Thema auf diese Ernährungsweise, da die Vorteile so eindeutig sind.

Wie ernährst du dich selbst?

Selbst ernähre ich mich vegan. Zwar mit vielen roh-veganen Produkten, aber nicht vollständig roh-vegan.

Was ist dein liebstes Rohkost-Produkt (gerne von PureRaw) und warum?

Aktuell ist es das CBD-Öl, welches ich seit ungefähr 8 Monaten nutze. Als geborener Ruhrgebietler mag ich es deftig und manchmal auch gerne simpel. Da darf es auch schon mal Heißhunger auf Bockwürstchen mit Kartoffelsalat geben. Zuviel Kunst macht es beim Essen auch nicht immer besser. Aber „das eine“ Rezept gibt es für mich nicht.

Selbstverständlich habe ich aber auch zum Großteil die Rezepte aus Kirstins „Raw!“-Buch probiert und habe dort das Cannelloni-Rezept und das Red Sunrise – Rote Carpaccio für mich entdeckt. Die beiden Rezepte mache ich tatsächlich gerne, wenn sich Besuch ankündigt, welcher auch für den roh-veganen Genuss offen ist.

Worauf freust du dich beim Raw Food Award 2020 besonders?

Natürlich alle anderen mal wieder zu sehen und gemeinsam die Rezepte auszuprobieren. Das sind immer phantastische Ideen zu entdecken, die ich selbst nicht ausprobiert hätte.

Dein ultimativer Tipp, wenn es ums Kreieren roh-veganer Gerichte geht?

Für diejenigen, sie sich bisher noch nicht mit roh-veganen Gerichten befasst haben, kann ich nur empfehlen alles mit Geduld und Interesse auszuprobieren. Manche Rezepte lesen sich auf den ersten Blick etwas abstrakt, schmecken aber wirklich köstlich. Es gibt viel zu entdecken.

Noch etwas, was du unbedingt loswerden möchtest?

Lasst uns dieses undankbare Jahr mit viel Inspiration überstehen.


Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.