Shopauskunft 4.97 / 5,00 (9 Bewertungen)

Bedienerfreundlichkeit
Produktsortiment

Preisgestaltung
Bestellabwicklung

Lieferung
Service und Support

A. Liske
02.02.2024 zum PureRaw Bewertungsprofil
Seb
14.12.2023 zum PureRaw Bewertungsprofil
SK
13.11.2023 zum PureRaw Bewertungsprofil
Biene
12.09.2023 zum PureRaw Bewertungsprofil
PuK
22.08.2023 zum PureRaw Bewertungsprofil
jullec0017
21.08.2023 zum PureRaw Bewertungsprofil
Berana S.
21.08.2023 zum PureRaw Bewertungsprofil
Ricarda
20.08.2023 zum PureRaw Bewertungsprofil
Sylsch
12.07.2023 zum PureRaw Bewertungsprofil
Shopauskunft_logo
Shopauskunft
4.97 / 5,00
9 Bewertungen

Astaxanthin: Welche Wirkung hat das Algenpigment auf die Gesundheit?

PureRaw - natürlich · roh · vegan
2023-07-24 10:45:00 / Produktwissen / Kommentare 0
Astaxanthin: Welche Wirkung hat das Algenpigment auf die Gesundheit? - Astaxanthin: Welche Wirkung hat das Algenpigment auf die Gesundheit?

Was ist Astaxanthin?

Astaxanthin ist ein leuchtend rotes Pigment, das zu den Carotinoiden gehört. Es kommt natürlicherweise in verschiedenen Algen, Plankton und einigen Pflanzen vor. Auch einige Tiere, wie zum Beispiel Lachse und Flamingos, enthalten Astaxanthin in ihren Geweben, was ihnen ihre charakteristische Farbe verleiht. 

Astaxanthin aus Alge:

Das Astaxanthin, das in Nahrungsergänzungsmitteln verwendet wird, stammt häufig aus der Mikroalge Haematococcus pluvialis. In dieser Alge kommt das Pigment in hoher Konzentration vor, vor allem in der sogenannten Astaxanthin-Form. Durch die Extraktion und Weiterverarbeitung kann Astaxanthin für den menschlichen Verzehr zugänglich gemacht werden.

Wichtige Fragen zu Astaxanthin:

1. Welche gesundheitlichen Vorteile hat Astaxanthin?

2. In welchen Krankheitsbildern kann Astaxanthin eine Verbesserung bewirken?

3. Was sagt die aktuelle Forschung über Astaxanthin aus?

4. Warum ist es sinnvoll, Astaxanthin als Nahrungsergänzungsmittel einzunehmen?

5. Wie unterstützt Astaxanthin den Körper?

Warum kann Astaxanthin gesundheitliche Vorteile bringen?

Astaxanthin ist bekannt für seine starken antioxidativen Eigenschaften. Antioxidantien sind wichtig, da sie freie Radikale neutralisieren können, die im Körper durch verschiedene Prozesse entstehen, aber auch durch äußere Faktoren wie Umweltverschmutzung, Rauchen und ungesunde Ernährung. Freie Radikale können Zellen schädigen und zur Entstehung von verschiedenen Krankheiten beitragen. Durch die Einnahme von Astaxanthin kann der Körper diese freien Radikale bekämpfen und somit das Risiko für bestimmte Erkrankungen reduzieren.

Welche Krankheitsbilder können verbessert werden?

Die Forschung hat gezeigt, dass Astaxanthin eine Reihe von gesundheitlichen Vorteilen haben kann. Es kann dazu beitragen, Entzündungen zu reduzieren, das Immunsystem zu stärken und den oxidativen Stress im Körper zu mindern. Dadurch kann es möglicherweise bei folgenden Krankheitsbildern eine Verbesserung bewirken:

1. Herz-Kreislauf-Erkrankungen: Astaxanthin kann die Funktion der Blutgefäße unterstützen und somit das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen verringern.

2. Augengesundheit: Als starkes Antioxidans kann Astaxanthin dazu beitragen, die Augen vor Schäden durch UV-Strahlung zu schützen und das Risiko für altersbedingte Makuladegeneration zu reduzieren.

3. Entzündliche Erkrankungen: Astaxanthin kann Entzündungen im Körper hemmen und somit bei entzündlichen Erkrankungen wie Arthritis oder Asthma lindernd wirken.

4. Hautgesundheit: Die antioxidativen Eigenschaften von Astaxanthin können die Haut vor vorzeitiger Alterung schützen und sie gesund und strahlend halten.

5. Sportliche Leistungsfähigkeit: Es gibt Hinweise darauf, dass Astaxanthin die Ausdauer und Erholungszeit bei sportlichen Aktivitäten verbessern kann.

Was sagt die aktuelle Forschung dazu?

Die Forschung zu Astaxanthin steckt noch in den Anfängen, aber es gibt eine wachsende Anzahl von Studien, die seine potenziellen gesundheitlichen Vorteile untersuchen. Einige Studien haben bereits positive Ergebnisse in Bezug auf die entzündungshemmenden und antioxidativen Wirkungen von Astaxanthin gezeigt. Weitere Forschung ist jedoch notwendig, um die genauen Mechanismen und die volle Bandbreite der Wirkungen von Astaxanthin zu verstehen.

Astaxanthin als Nahrungsergänzungsmittel und warum macht es Sinn?

Astaxanthin wird oft als Nahrungsergänzungsmittel verkauft, da es in der natürlichen Ernährung schwer zu finden ist. Die Menge an Astaxanthin, die durch den Verzehr von Lachs oder anderen astaxanthinhaltigen Lebensmitteln aufgenommen wird, ist vergleichsweise gering. Durch die Einnahme von Astaxanthin als Nahrungsergänzungsmittel kann man jedoch eine ausreichende Menge des Antioxidans sicherstellen, um von seinen gesundheitlichen Vorteilen zu profitieren.

Warum ist es wichtig, den Körper mit Astaxanthin zu unterstützen?

Der moderne Lebensstil und Umweltfaktoren können zu einer erhöhten Belastung durch freie Radikale führen. Dies kann langfristig zu chronischem oxidativen Stress führen, der mit verschiedenen Gesundheitsproblemen in Verbindung gebracht wird. Astaxanthin kann dabei helfen, diesen oxidativen Stress zu reduzieren und den Körper vor Schäden zu schützen. Durch die Unterstützung des Körpers mit Astaxanthin kann man somit langfristig zu einem gesünderen Leben beitragen.

Wodurch hebt sich unser Astaxanthin ab:

Unser Astaxanthin wird aus der Mikroalge Haematococcus pluvialis gewonnen, die für ihre hohe Astaxanthin-Konzentration bekannt ist. Unsere Produkte werden unter strengen Qualitätsstandards hergestellt und enthalten reines Astaxanthin ohne Zusatzstoffe. Durch den Einsatz moderner Extraktionsverfahren können wir sicherstellen, dass unser Astaxanthin in seiner natürlichen Form und mit höchster Reinheit vorliegt.

Quellenangaben und Links:

1. Choi HD, et al. (2011). Astaxanthin suppresses the expression of matrix metalloproteinases in human fibroblasts. Biochimica et Biophysica Acta (BBA) - Molecular Cell Research, 1810(11), 1150-1154. doi: 10.1016/j.bbagen.2011.08.002

2. Park JS, et al. (2008). Astaxanthin decreased oxidative stress and inflammation and enhanced immune response in humans. Nutrition & Metabolism, 5, 27. doi: 10.1186/1743-707