Unsere Jury beim RawFood Award 2017

Natürlich haben wir für unseren RawFood Award 2017 wieder eine erstklassige Jury ausgewählt, die gemeinsam mit uns eure Rezepte ausprobieren und verkosten wird. Nach und nach möchten wir euch unsere Jurymitglieder gerne vorstellen. Wir starten mit Markus Megyeri, den wir auf ein kurzes Interview getroffen haben.

 

 

Stelle Dich kurz vor, wer bist Du und was machst Du?

Als Herausgeber des Welt Vegan Magazins habe ich die Möglichkeit viele Menschen für eine pflanzliche Ernährung zu sensibilisieren und bewussteres Konsumieren zu promoten. Selbstverständlich auch vorzuleben.  Als Gründer der Go Superfood GmbH versuche ich das Thema „gesunde Ernährung“ voranzutreiben und mit hochwertigen Produkten unseren Körper-Geist Organismus zu unterstützen.  Mein Wirken, als Coach für non-duales Bewusstsein, erreicht mein Gegenüber auf der Herzebene.

 

Welcher Punkt in Deinem Leben hat dich dazu gebracht, dich für eine vegetarische, vegane, oder roh-vegane Ernährung zu entscheiden?

Da gibt es keinen signifikanten Schlüsselmoment. Es war/ist ein Prozess.

 

Welche Auswirkungen hatte die Ernährungsumstellung auf Dich?

Körperlich kaum eine Änderung, denn ich befasse mich schon seit Jahrzehnten mit Ernährung und treibe seit Kindheitsalter viel Sport. Die Veränderung ist eher im Bewusstsein zu finden. Die Sensibilität für Lebensmittel und überhaupt das Konsumverhalten hat sich geändert.

 

Wie gehen Freunde und Familie damit um?

Absolut entspannt. Aber nicht wegen der weltweiten veganen Bewegung und deren positiven Auswirkungen. Sondern wegen meiner nicht-besser-wissen-wollenden Art. Die war schon vorher da. Jeder und alles ist akzeptiert.

 

Was fasziniert Dich besonders an dieser Art der Ernährung?

Die Folgewirkungen auf das Konsumverhalten. Bei der Ernährung beginnt es meist, doch dann kommen Klamotten, Kosmetik, Reinigungsmittel und Co. hinzu.  Und die damit einhergehende Ressourcenschonung für Mutter Erde.

 

Dein Lieblingsrezept?

Es gibt keins. Ich werde immer wieder überrascht. :)

 

Welche sind Deine liebsten Superfoods?

Maca und Lucuma.

 

Welche Verbindung hast du zu PureRaw?

Ich kenne Kirstin seit einigen Jahren und schätze sie sehr. Es ist eine private Beziehung und ein wenig geschäftlich. Unsere erste Begegnung hatten wir in Hamburg auf der Lebensfreude Messe. Damals war ich stark mit grünen Smoothies, Superfoods und deren Wirkung beschäftigt. PureRaw war mit einem Stand und der entzückenden authentischen Frau Knufmann vertreten. Bereits nach dem ersten Probieren war klar, hier ist Qualität und Know-how vereint worden. Irgendwie hat das gepasst und so sind wir auf einigen Messen gemeinsam unterwegs gewesen. So darf ich sagen, dass ich PureRaw und deren Anfänge irgendwie miterlebt habe. Wenn auch nach und nach aus der Ferne. Die Produkte sind einfach spitze. Das Team ist prächtig. Heute bin ich Freund und Käufer.

 

In welcher Tätigkeit verlierst du Dich und vergisst Zeit und Raum?

Wenn jemand ein Problem hat (denkt das es ein Problem gibt)  mir dann eine echte Frage zur möglichen Lösung stellt und mein Organismus antwortet. Dann ist ICH weg.

 

Was ist aktuell im Fokus Deiner Aufmerksamkeit und welche Projekte liegen Dir für die Zukunft am Herzen?

Nach wie vor das Welt Vegan Magazin. Trotz der finanziell schwierigen Lage, habe ich das Empfinden, dass wir mit dieser nicht fundamentalistischen Art zu berichten, den Verstand und/oder das Herz vieler Menschen erreichen. Mit einer Plattform wie dem Welt Vegan Magazin ist die Möglichkeit gegeben, viele neue und kleine Unternehmen im nachhaltigen-pflanzlichen Bereich zu unterstützen und den veganen Lifestyle voranzubringen. Ein Blick in die vegane Welt schafft vielleicht nicht gleich einen Paradigmenwechsel, aber jeder kleine Schritt in Richtung grüne Zukunft macht Sinn.

Und Go Superfood soll mit guten Produkten den Menschen dabei unterstützen, eine selbstgesteuerte und nicht vorgekaute Ernährungsweise zu leben. Mach's Dir selbst, sonst machen es die anderen für Dich. Und das gilt für alle Lebensbereiche, nicht nur für die Ernährung.