RawFood Award 2018 "professional" #3.Platz Stefanie Kaebe 

ein Rezept für 8 Personen

Zutaten für die Curls:

  • 30 g Meeres-Spaghetti
  • 1 mittelgroße rote Beete
  • 2 EL Walnussöl
  • ¼ TL Steinsalz
  • 1 TL Zitronensaft
  • 8 sehr kleine gelbe Paprikaschoten,  ohne Deckel und entkernt

Die Algen-Nudeln gründlich abspülen und 20 Minuten in einer Schüssel mit kaltem Wasser quellen lassen. Anschließend gut abtropfen. Währenddessen die rote Beete schälen und im Spiralschneider zu Spaghetti verarbeiten. Mit den Händen das Öl, Zitronensaft und Salz in die Meeres-Spaghetti einmassieren, mit den rote Beeten Curls vermengen und vorsichtig die Paprikaschoten befüllen.

 

 

Zutaten für die Spirulina- Chili  Creme:

Die Cashewkerne abspülen. Mit Salz, Wasser, Kokosöl und Spirulina Blau eine zartschmelzende Creme im Mixer herstellen. Danach in kleine Schalen füllen. Die Chilischote fein hacken und über die Creme streuen.

 

Zutaten für die Erbsen-Minz Baisers:

 

 

  • 750 g tiefgekühlte grüne Erbsen, über Nacht aufgetaut
  • 200 g Mandelmehl ohne Haut (Herstellung: Mandeln einweichen, schälen und mahlen)
  • 15 Minzblättchen
  • 1 Zwiebel, fein gehackt
  • 1 gstr. TL Steinsalz
  • 4 EL Zitronensaft
  • ¼ TL Muskatnuss
  • 1 TL Apfeldicksaft
  • 4 EL Kokosmehl
  • ¼ TL Chlorella Pulver
  • 6-8 EL Sonnenblumenöl

Aus den Zutaten außer dem Öl im Mixer mit Hilfe des Stößels und etwas Geduld einen zähen dicken Brei zubereiten. Es sollten keine Stückchen der einzelnen Zutaten mehr erkennbar sein. Den Brei 1 Stunde quellen lassen. Ein Dörrblech und die Hände großzügig mit Sonnenblumenöl einreiben. Mit den Fingern kleine Häufchen in Form von Baisers (ca. 5 cm Durchmesser) abnehmen und auf die Folie setzen. Anschließend bei 41 Grad 2 Stunden erwärmen.

 

Safran-Kürbis Sauce:

  • 450 g tiefgekühlter Hokkaido-Kürbis gewürfelt, über Nacht aufgetaut
  • 175 g Mango
  • 50 g Mandelmus
  • 3 EL Leinöl
  • 0,25 g Safranfäden
  • ½ TL Steinsalz
  • ¼ TL Muskatnuss
  • 2 EL Zitronensaft
  • 300 ml Wasser

Im Mixer eine cremige vollmundige Sauce herstellen. Der Mixer sollte solange laufen, bis die Sauce Körpertemperatur hat, damit sich das einzigartige Aroma gut entfalten kann.

 

Zum Garnieren:

  • 1 HV rote Johannisbeeren
  • 2 HV grüne Salatblättchen
  • EL schwarzer Sesam
  • 8 Minzblatt-Kronen

Die gefüllten Paprikaschoten auf einen großen runden Teller setzen und je 1 Minzblatt-Krone aufsetzen. Wenn sie nicht gerade stehen, an der Standfläche etwas abschneiden. Die Baisers mit den Johannisbeeren garnieren und auf ein kleines Salatbouquet stellen. Die Schale mit der Spirulina-Chili Creme hinzufügen. Nun eine große Zick-Zack-Linie mit der Safran-Kürbis Sauce malen und Sesam darüber streuen.

 

Hinweis:

Es wurden absichtlich tiefgekühlte Erbsen und Kürbis verwendet, die anschließend aufgetaut sind. Dadurch sind sie schön weich, lassen sich besser verarbeiten und kommen einer gedünsteten Konsistenz sehr nahe.

Die Baisers sind am aufwendigsten und sollten daher zuerst hergestellt werden. So kann man sich in der Aufwärmzeit um die anderen Dinge kümmern.

Das Rezept ist für 8 Personen. Die Komponenten sind ausreichend, um einen Nachschlag zu servieren.