RawFood Award 2018 "professional" #2.Platz Verena Fogel

Zutaten (für 2-3 Personen)

 

Fermentierte Blumenkohlcreme

150g Cashews
150g Blumenkohl
25g Roher Agavendicksaft
5g Meerrettich, gerieben
Saft einer ½ Zitrone
1 TL Meersalz
125g Wasser
½ Kapsel Probiotikum


Die Cashews für 2 Stunden einweichen und danach abgießen. Nun alle Zutaten im Hochleistungsmixer sehr fein pürieren. In eine Schüssel geben und mit einem Küchentuch abdecken. An einem warmen Ort circa 8 Stunden fermentieren lassen. In den Kühlschrank stellen und am besten noch 2-3 Tag weiter fermentieren.

 

Algen - Leinsamen Kräcker

75g braune Leinsamen
250ml Wasser
25g Nori-Flocken
25g Dulse-Flocken
½ TL Meersalz
Nach Belieben: Chlorella oder Spirulina Pulver zum Einfärben

Leinsamen grob schrotten, mit dem Wasser vermischen und für 2 Stunden quellen lassen. Danach die Algen und das Salz unterrühren. Die Masse in eine große Silikon-Eiform streichen und für 12 Stünden bei 42°C dörren. Danach die "Eischale" herauslösen, die Form umdrehen und die Eischalen wieder darauflegen. Nochmal circa 1 Stunden dörren bis sie vollständig getrocknet sind.
Alternativ kann man auch einfach ganz normale Cracker machen.

 

Marinierte Pilze

150g Champignons
25g Olivenöl (kaltgepresst)
25g Tamari-Soße (unpasteurisiert)
20g Kokosblütennektar oder roher Agavendicksaft
1 kleine milde Chilischotte

Die Chilischote klein schneiden und mit dem Olivenöl, Tamari-Soße und dem Kokosblütennektar vermengen. Pilze in feine Scheiben schneiden und mit der Marinade vermischen. Alles auf eine Dörrfolie geben und für circa 4 Stunden bei 42° dörren.

 

Curry - Kokos "Eigelb"

200g Karotten
2 EL Kokosöl
1 EL Tamari-Soße
1 TL Currypulver
1 Knoblauchzehe
½ TL großen Ingwer
1 EL Zitronensaft
1 TL roher Agavendicksaft
60g Kokosmilch
½ TL Meersalz

Alle Zutaten im Hochleistungsmixer fein pürieren. Nun die Masse in eine Halbkreis-Silikonform füllen und im Gefrierschrank kurz festwerden lassen.

 

Bunte Kelp-Nudeln

150g Kelp - Nudeln
1 EL Olivenöl (kaltgepresst)
2 EL Sesamöl (kaltgepresst)
1 EL Zitronensaft
1 EL roher Agavendicksaft
½ TL Meersalz
1 TL Magic Blue (Spirulina-Blau)

Olivenöl, Sesamöl, Zitronensaft, Agavendicksaft, Meersalz und "Magic Blue" in einer Schüssel gut vermischen. Danach mit den Kelp- Nudeln vermengen und kurz durchziehen lassen.

 

Für den Powersalat

150g Frische Wakame
2 Handvoll Sprossen (z.B. Alfalfa-, Mungbohnen- und Rote Rettichsprossen)
1 Stange Frühlingszwiebel
1 kleine Gurke
1 Apfel
½ Handvoll Minze
150g Rotkohl
Meersalz
Zitronensaft

Den Rotkohl fein schneiden und mit einer Prise Salz und etwas Zitronensaft vermischen. Den Apfel in Stifte, die Frühlingszwiebeln in Scheiben schneiden und die Gurke spiralisieren. Die Minze kleinhacken und alles zusammen mit den Sprossen, sowie den Wakame in einer großen Schüssel miteinander vermischen.

Zusammensetzung:
Die Eischalen mit der Blumenkohlcreme füllen. Das "Eigelb" aus der Form lösen und in die Blumenkohlmasse hineindrücken. Vor dem Servieren kurz draußen stehen lassen, damit das "Eigelb" auftauen kann.
Den Salat auf einen Teller geben, die Kelp-Nudeln und Pilze anrichten und zum Schluss eine Eihälfte darauf geben. Fertig!

➢ Variante „Ich habe 30 Minuten Zeit und möchte nur was Kleines zum Mittag“: Powersalat + Bunte Kelp-Nudeln
➢ Variante „Ich kann etwas an den Vortagen vorbereiten, es muss dann aber schnell gehen.“: Fermentierte Blumenkohlcreme, Algen - Leinsamen Kräcker + Powersalat
➢ Variante „Ich möchte jemanden mit Rohkost beeindrucken“: Schritt 1 -6